U17 - Mettmann Sport - SVJL

von Peter Stellmacher

Spielbericht U17-Mädchen Mettmann Sport - Jägerhaus Linde

Endstand: 6:1

 Am vergangenen Samstag trafen sich die Mannschaften von Mettmann Sport und Jägerhaus Linde, um die Entscheidung über den Aufstieg in die Leistungsklasse unter sich auszumachen. Da die Mettmanner in den vergangenen Saisonspielen erst ein einziges Gegentor hinnehmen mussten, stellten wir uns auf eine defensiv kompakt stehende Heimmannschaft ein. 

Leider glänzte der Schiedsrichter am heutigen Tage lediglich durch seine Abwesenheit, ein Spielervater ließ sich glücklicherweise dazu überreden, die Spielleitung in dieser brisanten Begegnung zu übernehmen. Mit gerade einmal 12 Spielerinnen gingen wir in die Partie gegen die leicht favorisierte Heimmannschaft, mit einem Punktgewinn hätte der Linder Anhang  gut leben können, da war man sich einig. Doch von Beginn an machten die Mettmannerinnen unmissverständlich klar, warum diese Mannschaft ganz oben in der Tabelle steht. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Linder Gehäuse und vor allem die Kapitänin der Heimmannschaft war dabei stets gefährlich. Nachdem unsere junge Mannschaft die ersten 30 Minuten mit unglaublichem Einsatz und einer großen Portion Glück unbeschadet überstanden hatte, konnten sich die Mettmann er dann in Person ihrer Spielführerin über den Führungstreffer zum 1:0 freuen. Einige Zeigerumdrehungen später konnten die Mettmannerinnen ihre Führung ausbauen und erhöhten noch vor dem Pausenpfiff auf 2:0.

Mit hängenden Köpfen und der Erkenntnis, am heutigen Tage gegen eine übermächtige Mettmanner Truppe anzutreten gingen die Linder Mädchen in die Halbzeitpause.

Doch erfreulicherweise kämpften die Linder über die gesamte Spieldauer weiter und gaben sich zu keiner Zeit des Spiels auf, dafür ein große Kompliment, denn das Torverhältnis der Heimmannschaft deutete vor der Begegnung darauf hin, dass ein Rückstand mit 2 Toren gegen diese Mannschaft wahrlich keine Schande ist. Die zweite Halbzeit beginn, wie die erste geendet hatte, sich gegen eine Schlappe stemmende Gäste sahen sich einem Angriff nach dem Anderen gegenüber und versuchten mit letzter Kraft, das Ergebnis in Grenzen zu halten. Nachdem Mettmann Sport zwei weitere Tore nachlegte und anschließend den bekannten "Gang zurückschaltete" konnten wir uns  einige Situationen in der gegnerischen Hälfte erarbeiten.

Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Sandi konnte sich Melina den Ball zurecht legen und mit einem trockenen Schuss in die lange Ecke für Kosmetikkorrektur sorgen, wobei man erwähnen muss, das dieser Treffer aus einer Abseitsposition heraus fiel. Mit einem Traumtor stellte die Kapitänin der Heimmannschaft jedoch umgehend den alten vier-Tore-Abstand wieder her, als sie den Ball aus gut 35 Metern humorlos in den Winkel hämmerte.

Das 6:1 in der Schlussminute bedeutete gleichzeitig den Endstand, während auf dem Platz der Jubelgesang angestimmt wurde, und die "Leistungsklasse, Leistungsklasse"-Rufe über den Hasselbecker Platz hallten, schlichen die Linder enttäuscht und abgekämpft in die Kabine.

Nach zuletzt vier Spielen ohne Punktverlust kassierten wir gegen übermächtige Mettmanner die erste Saisonniederlage, doch ein Beinbruch ist dies in keinster Weise. Nun konzentrieren wir uns auf die verbleibenden beiden Begegnungen, um die Saison mit einem sehr guten zweiten Platz abzuschließen, und der Blick richtet sich auf die anstehende Rückrunde, in der der Kreismeistertitel der beiden vergangenen Jahre zu verteidigen ist.

Für Jägerhaus Linde kämpften:

Jennifer Pollvogt, Carina Harz, Svenja Strogies, Sabrina Sepke, Sandi Dziambor, Julia Schnäbeli, Birnur Ercan, Alina Hoffmann, Melina Braselmann, Alina Lawetzki, Lena Beyen, Anna Rauhaus

Zurück